DABonline | Deutsches Architektenblatt
Menü schließen

Rubriken

Services

Menü schließen

Rubriken

Services

Zurück
[ Merkblatt ]

Calciumsulfat-Fließestrich

Was diese immer beliebter werdende Estrichvariante auszeichnet und wann sie sich lohnt, erklärt ein neues Merkblatt. Vorteile sind etwa: Ebenheit, Formstabilität, schnelle Belegreife, Oberflächenfestigkeit und Eignung für Fußbodenheizungen.

Das neue Merkblatt „Calciumsulfat-Fließestriche. Grundlagen, Eigenschaften und Anwendungen“ erläutert Vorteile und Einsatzmöglichkeiten der verbreiteten Estrichvariante.

Die nach dem Bindemittel Calciumsulfat benannte Estrichvariante wurde vor rund 30 Jahren etabliert und besitzt nach Angabe des Verbands für Dämmsysteme, Putz und Mörtel (VDPM) aktuell einen Marktanteil von etwa 30 Prozent. Das zwölfseitige Merkblatt klärt die Begrifflichkeiten und erläutert die Herstellung von Calciumsulfat-Fließestrich. Architekten dient die Publikation als Argumentationshilfe im Planungs- und Beratungsgespräch. Bauherren und Investoren erfahren Gründe, warum und in welchen Fällen sich die Entscheidung für diese Estrichvariante lohnt und wo die Grenzen der Einsetzbarkeit liegen.

Calciumsulfat-Fließestrich mit vielen Vorteilen

Das Merkblatt informiert über den Einbau sowie die dafür notwendigen Rahmenbedingungen und thematisiert Vorteile wie geringe Nenndicke, Ebenheit, Formstabilität, schnelle Belegreife, Oberflächenfestigkeit und Eignung für Fußbodenheizungen. Informationen zur Ökologie, zu Gesundheitsschutz, Nachhaltigkeit und Recycling runden die Publikation ab.

Zusammen mit anderen Handreichungen steht hier das Merkblatt „Calciumsulfat-Fließestriche. Grundlagen, Eigenschaften und Anwendungen“ zum Download bereit.  Es kann auch per Email beim VDPM (info@vdpm.info) als in Druckform bestellt werden.

Weitere Artikel zu:

Schreibe einen Kommentar