DABonline | Deutsches Architektenblatt
Menü schließen

Rubriken

Services

Menü schließen

Rubriken

Services

Zurück
[ Tag der Architektur ]

Architektur bleibt

Der Tag der Architektur am 23. und 24. Juni widmet sich im Kulturerbejahr 2018 dem Bauen im Bestand. Bei der Sanierung von Denkmalen, aber auch bei der Umnutzung und Ergänzung von Alltagsarchitektur zeigen sich die Potenziale des Vorhandenen.

Finsterwalde

Evangelisches Gemeindehaus
1. Habermann, C. Habermann, L. Bartke, Finsterwalde

Als Ergänzung zum historischen Pfarrhaus und zum neueren Gemeindesaal entstanden Räume für die Jugendarbeit, das Archiv und das Gemeindebüro.
24. Juni: Führungen um 13, 15 und 17 Uhr


Bernkastel-Kues

Burgruine Landshut
BERDI Architekten, Bernkastel-Kues

Bei der Sanierung der Burg wurden auch der Hof und das Restaurant mit seinem Panoramablick neu gestaltet.
23. Juni: 11–15 Uhr / 24. Juni: 11–18 Uhr


Bremerhaven

Spiralenhaus
Hans-Joachim Ewert (STÄWOG), Bremerhaven

Eine Wohnzeile von 1954 wurde mit neuen Laubengängen versehen, die über lange Rampen barrierefrei verbunden sind. Damit gelang auch eine Adressbildung in sozial schwierigem Umfeld.
24. Juni: Führung um 15 Uhr


Greifswald

Käthe-Kollwitz-Grundschule
frank milenz rabenseifner architekten, Greifswald

Der Neubau verbindet zwei sanierte Altbauten und schafft einen Schulhof mit verschiedenen Themen-inseln. Die alte Turnhalle wurde zur Aula, die frühere Mädchenschule zum Hort.
23. Juni: Führung um 11 Uhr


Saarlouis

Kirche Christkönig wird zur Kita
FLOSUNDK architektur + urbanistik, Saarbrücken

Die entwidmete und denkmalgeschützte Betonkirche von 1968 wurde durch einen Erweiterungsbau für die Kita ergänzt. Im Kirchenraum platzierte man als eingeschossige Holzbox die Krippe, die über einen Gang erreichbar ist. Das Dach der Box dient als Spielfläche.
23. und 24. Juni: 11–12 und 14–15 Uhr


Kassel

Hochbunker Gräfestraße
Groger Grund Schmidt, Kassel

Der Hochbunker von 1941 war mit Klinkerfassade, Blindfenstern und Walmdach als Wohnhaus getarnt worden. Nun ist er wirklich eines geworden.
23. Juni: 12–16 Uhr (Führungen um 12, 14, 16 Uhr) 24. Juni: 14–16 Uhr (Führung um 15 Uhr)


Gelsenkirchen

Wohnen in der Markuskirche
zwo+ Architekten, Bochum

Im Kirchenschiff entstand auf drei Ebenen geförderter Wohnraum. Von den zehn barrierefreien Wohnungen sind fünf rollstuhlgerecht.
23. Juni: Führungen um 14 und 15 Uhr


Hechingen

Haus Wolf
Madritsch Pfurtscheller, Innsbruck

Ein landwirtschaftliches Ökonomiegebäude wurde für eine Physiotherapiepraxis und ein Grafikatelier umgebaut. Neue Einbauten stützen dabei die Bestandshülle.
23. Juni: 13:45 Uhr, im Rahmen einer Führung zu mehreren Objekten, Treffpunkt: Mensa Hechingen
Anmeldung an: info@widmann-hauser.de


Halle (Saale)

Wohnen in der Textilmanufaktur
snarq architekten, Halle (Saale)

Heute wird in der ehemaligen staatlichen Textil- und Gobelinmanufaktur der Burg Giebichenstein Kunsthochschule gewohnt. Die aufgestockten Kuben sind Metall-Leichtbaukonstruktionen.
23. Juni: Führung um 10 Uhr


Berlin

Studentendorf Schlachtensee
Brenne Architekten, Berlin

Das nachkriegsmoderne Dorf wurde denkmalgerecht und energetisch erneuert und in Sachen Brandschutz auf den neusten Stand gebracht.
23. Juni: Führungen um 11 und 14 Uhr


Pößneck

Quartiersentwicklung in der Innenstadt
igb AG, Weimar

Zur Wiederbelebung des Stadtzentrums wurden teilweise lange leer stehende Häuser aus vier Jahrhunderten saniert. Neben Gewerbeeinheiten entstand ein ambulantes und teilstationäres pflegerisches Angebot mit Tagespflege und barrierefreien Wohnungen in unterschiedlichen Größen.
23. Juni: Führungen um 12, 13 und 14 Uhr


 

Hannover

Gymnasium Limmer
Hübotter + Stürken + Dimitrova, Hannover

Die ehemalige Gewerbeschule aus den 1960er-Jahren wurde bis auf das Skelett entkernt. Die Treppenhäuser blieben erhalten. Eine Dreifeld-Sporthalle im Passivhaus-Standard entstand neu.
24. Juni: Führungen um 11, 13 und 15 Uhr


Das gesamte Programm und die Adressen unter

www.tag-der-architektur.de oder über die App

Weitere Artikel zu:

Schreibe einen Kommentar