DABonline | Deutsches Architektenblatt
Menü schließen

Rubriken

Services

Menü schließen

Rubriken

Services

Zurück
[ Projektsammlung ]

Nachhaltiges Bauen mit Holz, Lehm, Recyclingmaterial: 8 Beispiele

Nachhaltiges Bauen hat viele Gesichter: ganz offensichtlich mit Begrünung, mit natürlichen Baustoffen oder mit einem Recycling-Ansatz. Aber auch schon der Erhalt von Bestand schont Ressourcen.

Gebrauchte Baumaterialien: Recyclinghaus in Hannover
Urbaner Holzbau: Walden 48 in Berlin
Lehm mal ganz modern: Alnatura-Zentrale in Darmstadt
Cradle to Cradle: RAG-Verwaltung in Essen
Dicke Wände als Dämmung: Bürohaus in Lustenau
Bestand erhalten und sanieren: Villa Heike in Berlin
Grüne Dächer und Fassaden: Kö Bogen II in Düsseldorf
Sortenrein trennbar: MehrWertPavillon in Heilbronn


<<< Jump Mark: hannover >>>
Gebrauchte Baumaterialien: Recyclinghaus in Hannover

In dem aus Holz konstruierten Einfamilienhaus kamen nur wiederverwerte oder, wenn neue, dann in der Zukunft wiederverwertbare Baustoffe zum Einsatz. Dazu nachgenutzte Bauteile von der Bauernhastür bis zum Kronkorken, was zu teils kuriosen Detaillösungen führt: Trotzdem ist das Recyclinghaus vom Architekturbüro Cityförster keine Öko-Collage – sondern Architektur.

Hier geht es zu unserem Bericht über das Recyclinghaus mit Vorher-Nachher Fotos vieler Bauteile

Schwarzes Wohnhaus
Auch die Fassade und die Außenanlagen des Recyclighauses bestehen überwiegend aus wiederverwendeten Materialien.

<<< Jump Mark: berlin1 >>>

Nachhaltiges Bauen mit Holz: Walden 48 in Berlin

Erfolgreiches Bauen mit Holz folgt trotz fortschreitender Erleichterungen drch die Bauordnungen dem Prinzip des Learning by Doing was Konstruktionsweisen, Brandschutz und Baurecht angeht. Es erfordert ein Gespür für den Baustoff, spezialisierte Fachplaner und eine Prise Mut, wie bei dem Wohnungsbau auf einem ehemaligen Friedhofsparkplatz an einer stark befahrenen Ausfallstraße von Scharabi Architekten und Anne Raupach.

Hier geht es zu unserem Beitrag über die Entwicklung des Holzbaus anhand von Walden 48 und zweier weiterer Projekte von Scharabi Architekten.

Holzbau mit Balkonen
Der Holzbau für eine Baugruppe in Berlin-Friedrichshain hier kurz vor der Fertigstellung 2020.

<<< Jump Mark: darmstadt >>>

Nachhaltiges Bauen mit Lehm: Alnatura-Zentrale in Darmstadt

Dem Baustoff Lehm haftet ein Öko-Image an, das viele nicht mit moderner Architektur in Einklang bekommen. Auch ist wenig bekannt, wie leistungsfähig Lehm auch im großen Maßstab ist. Entsprechend wenige Lobby gibt es für das fast überall vorhandene Material. Leuchtturmprojekte wie der Neubau für Alnatura von haas cook zemmrich  STUDIO 2050 in Darmstadt, der Lehm- und Holzbau vereint, könnten dies endlich ändern.

Hier geht es zu unserem Beitrag über Lehmbau am Beispiel des Alnatura Campus.

Bürohaus mit Glasfassade
Die Zentrale von Alnatura in Darmstadt kombiniert das Bauen mit Lehm, Holz und Beton.

<<< Jump Mark: essen >>>
Cradle to Cradle: RAG-Verwaltung in Essen

Beim Bau von Häusern wird oft noch gearbeitet, als gäbe es kein Morgen. Die „Cradle to Cradle“-Bewegung will das ändern: Als Teil einer Kreislaufwirtschaft sollen Gebäude in ihre Rohstoffe zerlegbar sein und als Materiallager der Zukunft dienen. Und von der Theorie geht es nun in die Praxis, wie erste Projekte, wie die RAG-Verwaltung von kadawittfeld­architektur zeigen.

Hier geht es zu unserem Beitrag über das Konzept von Cradle to Cradle, inklusive Projektbeispielen und nützlichen Informationsangeboten.

Gelände der RAG
Der Sitz der RAG auf Zeche Zollverein gilt als das erste Gebäude in Deutschland, das weitgehend der Idee der Kreislaufwirtschaft folgt.

<<< Jump Mark: lustenau >>>
Dicke Wände als Dämmung: Bürohaus in Lustenau

Ob Passivhaus, Effizienzhaus oder Massivbau: Für die Energieeffizienz sind die Gebäudehülle und ihre Dämmung entscheidend. Die kann durch zusätzliches Aufbringen erreicht werden oder durch eine fast 80 cm starke Wandkonstruktion aus Ziegeln, wie bei Baumschlager Eberles Bürogebäude 2226 in Lustenau.

Hier geht es zu unserem Bericht über Gebäudehüllen und Dämmung.

Fassade mit Fensteröffnungen
Das Bürohaus in Lustenau besteht aus einem inneren Mauerwerk mit statischer Funktion und einem äußeren zur Dämmung.

<<< Jump Mark: berlin2 >>>

Nachhaltiges Bauen heißt wenig bauen: Villa Heike in Berlin

Das ehemalige Fabrikantengebäude in Berlin-Hohenschönhausen diente zwischenzeitlich als Gefängnis und Archiv. Es wurde entstellt und verfiel. Fünf kreative Nutzer um den Architekten Christof Schubert haben die historischen Spuren nun wieder freigelegt und die denkmalgeschützte Bausubstanz erneuert aber viele Spuren der Zeit bewahrt.

Hier geht es zu unserem Bericht über die Villa Heike mit Fotostrecke

Vestibül Villa Heike
Das Vestibül der Villa Heike wurde von Einbauten befreit und punktuell erneuert.

<<< Jump Mark: duesseldorf >>>
Grüne Dächer und Fassaden: Kö Bogen II in Düsseldorf

Das Interesse an begrünten ­Fassaden wächst auch bei Bauherren, wie der Kö-Bogen II von ingenhoven architects zeigt. Doch welche Vorbereitung benötigen solche Projekte, welche Pflanzen eignen sich und welche Pflege wird benötigt?

Hier geht es zu unserem Bericht über Fassadenbegrünung mit verschiedenen Beispielen.

begrüntes Dach der Kö-Bogen-II-Projektes


<<< Jump Mark: heilbronn >>>

Sortenrein trennbar: MehrWertPavillon in Heilbronn

Auf der Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn zeigten Lehrende und Studierende der Fakultät Architektur am KIT zusamen mit 2hs Architekten einen Pavillon aus wiederverwendeten und -verwerteten Materialien. Dabei fanden nicht nur klassische Baustoffe, sondern ach Alltagsgegenstände wie Jeans oder Schneidebretter eine neue Verwendung.

Hier geht es zu unserem Bericht über den MehrWertPavillon

Pavillon mit Glasscheiben
Der MehrWertPavillon war auf der Buga 2019 zugleich Demonstrationsobjekt wie Wetterschutz.

 

Weitere Artikel zu:

Schreibe einen Kommentar

Sie wollen schon gehen?

Bleiben Sie informiert mit dem DABnewsletter und lesen Sie alle zwei Wochen das Wichtigste aus Architektur, Bautechnik und Baurecht.

Wir nutzen die von Ihnen angegebenen Daten sowie Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen die von Ihnen ausgewählten Newsletter zuzusenden. Dies setzt Ihre Einwilligung voraus, die wir über eine Bestätigungs-E-Mail noch einmal abfragen. Sie können den Bezug des Newsletters jederzeit unter dem Abmeldelink im Newsletter kostenfrei abbestellen. Nähere Angaben zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten und zu Ihren Rechten finden Sie hier.
Anzeige