DABonline | Deutsches Architektenblatt
Menü schließen

Rubriken

Services

Menü schließen

Rubriken

Services

Zurück
[ Stadtentwicklung ]

Kleinstadtakademie: Jetzt an Pilotphase teilnehmen

Mit bis zu 400.000 Euro je Modellvorhaben fördern das BMI und das BBSR Kleinstadtverbünde, die an der zweiten Pilotphase der Kleinstadtakademie teilnehmen. Dabei sollen Probleme und Bedarfe der Stadtentwicklung in dieser Ortsgröße offengelegt und kreative Lösungen für die Zukunftsfähigkeit der Gemeinden erarbeitet werden.

Die Teilnahme an der Pilotphase der Kleinstadtakademie ermöglicht kleineren Städten und Gemeinden auch den Zugang zu fachlichen Ressourcen.

Mit verschiedenen Forschungsvorhaben und Förderprogrammen haben sich das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) in den vergangenen Jahren verstärkt der Stadtentwicklung kleinerer Städte und Gemeinden zugewendet. Ergänzend und darauf aufbauend wird für die laufende Legislaturperiode im Rahmen der Pilotphase der Kleinstadtakademie eine vertiefende Forschung zur zukünftigen Stadtentwicklung dieses besonderen Stadttypus ermöglicht und verstetigt.

Mit dem diesjährigen Projektaufruf werden innovative Projekte rund um das Kernthema Kleinstadtentwicklung gesucht. Welche spezifischen Inhalte und Fragen sie bearbeiten und welche Methoden sie dazu auswählen, ist den Kleinstadtverbünden freigestellt.

Die Teilnahme an der Pilotphase der Kleinstadtakademie erlaubt kleineren Städten und Gemeinden nicht nur mit kreativen Methoden und strategischer Unterstützung an ihrer Zukunftsfähigkeit zu arbeiten. Sie ermöglicht zugleich den intensiven Austausch mit anderen Kleinstädten, den Zugang zu fachlichen Ressourcen, Wissenstransfer sowie eine Vernetzung zwischen den Akteuren vor Ort, so die Veranstalter. Darüber hinaus erhalten die teilnehmenden Projektkommunen die Möglichkeit, die Pilotphase mitzugestalten und aktiv an der Verstetigung der Kleinstadtakademie mitzuwirken. Für jedes Modellvorhaben stehen Zuwendungen in Höhe von bis zu 400.000 Euro (brutto) zur Verfügung.

Eine Bewerbung ist bis zum 15. September 2020 möglich. Die Bewerbungsunterlagen sowie weitere Informationen auch zu Ansprechpartnern bei Rückfragen finden Sie hier.

Weitere Artikel zu:

Schreibe einen Kommentar