DABonline | Deutsches Architektenblatt
Menü schließen

Rubriken

Services

Menü schließen

Rubriken

Services

Zurück
[ Überblick ]

Nachwachsendes für’s Büro

Wer klimaschonende Alternativen für die Ausstattung seines Arbeitsplatzes sucht, findet auf der neuen Website des Projekts „Das nachwachsende Büro“ einen praktischen Überblick. (Foto: Wenke Stelter)
Wer klimaschonende Alternativen für die Ausstattung seines Arbeitsplatzes sucht, findet auf der neuen Website des Projekts „Das nachwachsende Büro“ einen praktischen Überblick. (Foto: Wenke Stelter)

Die Büroartikelbranche ist, wenn man den Papierbereich herausnimmt, traditionell stark durch Kunststoffprodukte auf Erdölbasis geprägt. Weil rund 17 Millionen Menschen die meiste Zeit des Tages an einem Büroarbeitsplatz verbringen, ist der Markt für nachwachsende, klimaschonende Alternativen für die Büroausstattung vom Schreibgerät bis hin zu Möbeln und Ausbaustoffen ein interessanter. Wer sich einen Überblick über Hersteller, Branchenveranstaltungen und die biobasierte Produktwelt verschaffen möchte, findet hier auf der eingängig betitelten Website „Das nachwachsende Büro“ gebündelt die wichtigsten Informationen.

Vor dem Hintergrund des „Aktionsplans der Bundesregierung zur stofflichen Nutzung nachwachsender Rohstoffe“ wird die Marktmacht und Vorbildfunktion der öffentlichen Hand für den Klima- und Ressourcenschutz ins Blickfeld gerückt und der Zugang über den öffentlichen Einkauf gesucht. Das bei der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) angesiedelte Projekt „Nachwachsende Rohstoffe im Einkauf“ stellt hier Informationen zum Thema für die Kommunikation zwischen Produktherstellern und Einkäufern öffentlicher Verwaltungen bereit. Das kürzlich an den Start gebrachte Spin-off „Das nachwachsende Büro“ versammelt Artikel wie Büromobiliar, aber auch Locher, Folien, Tastaturen, Textmarker oder Klebestifte in biobasierter Qualität und verlinkt auf die Anbieter. Diese Produkte tragen ebenso anerkannte Umweltzeichen wie die Wand- und Bodenelemente, die in der Produkt- und Anbieterdatenbank aufgeführt werden.

Weitere Artikel zu:

Schreibe einen Kommentar