DABonline | Deutsches Architektenblatt
Menü schließen

Rubriken

Services

Menü schließen

Rubriken

Services

Zurück
[ Bildstrecke ]

Ausgezeichnet gezeichnet

Der Computer eröffnet neue kreative Spielräume aber noch immer wird auch mit Hand gezeichnet. Erneut wurde der internationale Architecture Drawing Prize an beeindruckende Zeichnungen vergeben, die von Hand, am Computer oder als Kombination entstanden. Wir zeigen die besten Werke in unserer Bildstrecke.

Gleich zwei Erfolge können deutsche Architekten bei der diesjährigen Verleihung des renommierten Preises verbuchen. Anton Markus Pasing (remote-controlled Architecture, Münster) kürte die Jury des vom Sir John Soane’s Museum London ausgelobten Wettbewerbs für seine Arbeit „City in a box. part III: Paradox memories“ in der Kategorie Digital zum Gesamtsieger des Architecture Drawing Prize 2019. In der Kategorie Handzeichnung gewann Anna Heringer (Studio Anna Heringer, Laufen) mit ihrer Arbeit „Masterplan Rudrapur, Bangladesh“. Über eine Auszeichnung in dieser Kategorie durfte sich zudem der Architekt Denis Andernach (Bau Eins Architekten, Kaiserslautern) freuen. Die Kategorie Hybrid konnte der Brite Jerome Ng mit der Arbeit „Metabolist of a Dementia Nation“ als Sieger für sich entscheiden.

Anton Markus Pasing ist Professor für Entwerfen und Typologie der Bauformen sowie deren Darstellungen an der Peter Behrens School of Arts in Düsseldorf. Seine mit dem Hauptpreis ausgezeichnete Arbeit ist eine Reminiszenz an Schrödingers Katze, jenes berühmte Gedankenexperiment des Physikers Erwin Schrödinger. Städte, von denen man nur gehört hat, verbleiben gleichsam in einer Box. Solange man die Stadt nicht besucht, die Box nicht geöffnet hat, verbleibt die unbekannte Stadt mit ihren Geschichten, die wahr und falsch zugleich sind, in einem Zwischenzustand.

Anna Heringer, Honorarprofessorin des UNESCO Chair of Earthen Architecture, Building Cultures, and Sustainable Development, zeigt mit ihrem in der Kategorie Handzeichnung siegreichen „Masterplan“ eine nachhaltig gebaute Zukunft für die Stadt Rudrapur in Bangladesch auf. Arbeiten der mehrfach preisgekrönten Architektin wurden bereits im MoMA New York, im V&A Museum in London und bei der Biennale in Venedig gezeigt.

Insgesamt konkurrierten 126 Beiträge aus 23 Ländern in den Kategorien Handzeichnung, Digital und Hybrid um den Architecture Drawing Prize. Weitere Informationen finden Sie hier.

Wir zeigen außerdem die besten Werke des Architecture Drawing Prize 2017

 

Weitere Artikel zu:

Schreibe einen Kommentar