DABonline | Deutsches Architektenblatt
Menü schließen

Rubriken

Services

Menü schließen

Rubriken

Services

Zurück
[ Schwerpunkt: Gefahr ]

Sicherheit durch Service

Kompetente Beratung bei der Materialwahl und geschulte Verarbeiter sind der Schlüssel für Qualität am Bau

Text: Holger Krüger

Flachdächer müssen extremen Belastungen standhalten, dabei das Gebäude vor Feuchtigkeit schützen und nachhaltig dämmen. Geeignete dachspezifische Aufbauten erlauben fast unbegrenzte Gestaltungsmöglichkeiten. Dabei spielen gute Planung, bedarfsgerechtes Material und fachgerechte Verarbeitung die entscheidende Rolle. Ein komplettes Dachsystem aus einer Hand spart hier viel Zeit.

Bauder
Sicher beraten und verbaut: Der Dachaufbau auf den Waterhouses in Hamburg, bestehend aus Dampfsperre, Wärmedämmung, Abdichtung und Begrünung, stammt komplett von Bauder.

Die bedarfsgerechte Qualität des Aufbaus bildet die Grundlage für alle architektonischen Freiräume auf dem Flachdach – ob pflegeleichte Extensivbegrünung, Dachterrasse, Dachbiotop oder ein Aufbau mit Photovoltaikanlage. Sichere und wirtschaftliche Dächer beginnen mit einer exakten Planung und kompetenten Beratung. Dadurch können Kosten eingespart werden. Gute Beratung beginnt beim Neubau mit der Planung der Dachkonstruktion, in der Sanierung bei der Bestandsaufnahme, der Analyse des Bauzustands, dem die Planung zur Teil- oder Gesamterneuerung des Aufbaus folgt. Dabei reicht es nicht, einzelne Lagen festzulegen. Es geht darum, auf Basis der tragenden Dachkonstruktion und der funktionalen Anforderungen an das Dach unter Einhaltung der Vorschriften und technischen Regelungen wie Brand- und Schallschutz, Lagenkombination und -sicherung, Entwässerung und Witterungsschutz einen passenden Gesamtaufbau zu finden, dessen Materialverträglichkeit aufeinander abgestimmt ist. Die Funktionsschichten Dampfsperre, Wärmedämmung und Dachabdichtung müssen ebenfalls aufeinander abgestimmt sein. Auch das Zubehör muss dazu passen. Mit ihren profunden Produktkenntnissen und viel Erfahrung sind Fachberater und Anwendungstechniker bei Planung und Ausschreibung, mit objektspezifischen bauphysikalischen Berechnungen und Beschreibungen zur Ausführung schwieriger Details eine große Hilfe.

Qualität durch Systeme

Die Lebensdauer eines Flachdachs hängt entscheidend von den eingesetzten Materialien ab. Die geltenden Fachregeln definieren hier leider nur einen Normstandard. Nachhaltig gebaute Flachdächer mit einer zu erwartenden Nutzungsdauer von mehr als 30 Jahren erfordern aber hochwertige Produkte, deren Leistungswerte weit über der Anforderung der Norm liegen. Dauerhaftigkeit ist ökologisch wie ökonomisch ein Gewinn – unter einer Dachbegrünung oder einer Photovoltaikanlage aber ein absolutes Muss. Ein Hersteller von Bitumenbahnen, Kunststoffbahnen und Dämmsystemen bietet Systemlösungen in großer Sortimentsvielfalt aus einer Hand. So lassen sich Schicht für Schicht ideale Dachaufbauten für Neubau und Sanierung zusammenstellen, die exakt auf die jeweiligen Anforderungen und das Budget des Bauherrn zugeschnitten sind.

Ausgereifte, praxisorientierte Abdichtungssysteme erreichen eine doppelt so lange Lebensdauer im Vergleich zu normalen Abdichtungen. Das gibt nicht nur Sicherheit, sondern ist weitaus günstiger als eine preiswerte Lösung, die frühzeitigen Sanierungsbedarf und gegebenenfalls Gebäudeschäden durch minderwertigen Materialeinsatz und schlechte Verarbeitung hervorruft. Der jeweils passende Dachaufbau ergibt sich aus der geplanten beziehungsweise der vorhandenen Unterkonstruktion und der Nutzung des Gebäudes. Auf Betonuntergründen werden häufig Dachsysteme mit Bitumenbahnen aufgebracht. Der große Sicherheitsvorteil von Bitumenbahnen liegt in ihrer zweilagigen Verlegung bei versetzter Anordnung der oberen Bahn zur unteren. Ihre Gesamtdicke, die hohe Elastizität und Widerstandsfähigkeit sorgen für hohe mechanische Stabilität. Auf Untergründen aus Trapezblech haben sich die dünnen Kunststoffdachbahnen aufgrund ihres geringen Gewichts durchgesetzt. Sie belasten die Statik kaum, was bei einer Sanierung ausschlaggebend sein kann. Aufgrund ihrer einlagigen Verlegung muss dabei auf die exakte Ausführung der Naht- und Anschlussverbindungen geachtet werden. Vielfältige werksseitige Formteile erleichtern die Verarbeitung von Details. Die Lagesicherung erfolgt durch mechanische Befestigung in den Untergrund oder durch geeignete Auflast.

Effiziente Flachdachdämmung

Je höher die Anforderungen an den baulichen Wärmeschutz werden, umso leistungsfähiger muss der eingesetzte Dämmstoff sein. Seine Dämmleistung wird mit der Wärmeleitfähigkeitsstufe WLS bewertet: je niedriger sie ist, umso höher der Wärmeschutz und umso einfacher lässt sich der von der Energiesparverordnung EnEV geforderte oder der gewünschte U-Wert erreichen. Der Hochleistungsdämmstoff Polyurethan-Hartschaum PUR/PIR besitzt die niedrigste Wärmeleitstufe WLS 023. Damit sind höchste Dämmleistungen bei geringster Dämmstoffdicke möglich. Soll beispielsweise ein U-Wert ≤ 0,19 W/m²K erzielt werden, genügen bereits schlanke 120 Millimeter PUR/PIR-Wärmedämmung. Um das gleiche Ergebnis zu erzielen, wäre beispielsweise bei Holzfaser oder Schaumglas (WLS 045) mit 220 Millimetern die Dämmung in etwa doppelt so dick. Styropor (EPS) und Mineralfaser der WLS 035 erreichen den Wert mit 180 Millimetern Aufbauhöhe.

Mehr Aufbauhöhe bedeutet aber nicht nur einen weit größeren Aufwand an Transport und in der Verarbeitung. Auch bei der Ausgestaltung von Details entstehen Probleme, die Arbeitszeit und Fehlerpotenzial erhöhen. PIR ist schlank und kann mit dem Messer oder mit der Säge exakt und damit passgenau zugeschnitten werden. Die leichten Elemente können schnell und wärmebrückenfrei verlegt werden. Sie sind heißbitumenbeständig und halten kurzfristig einer Temperatur bis 250 Grad Celsius stand. Mit Gefälledämmplatten lässt sich beim Verlegen ein zweiprozentiges Gefälle für einen definierten Wasserabfluss herstellen. PIR-Dämmstoffe sind druckfest genug, um den Abdichtungsarbeiten und den späteren Wartungsarbeiten auf den Dachflächen standzuhalten, mit der hohen Druckfestigkeit von 120 bis 150 kPA ist PIR selbst auf genutzten Dachflächen wie Terrassen uneingeschränkt einsetzbar. Dabei sind sie schimmel- und fäulnisfest und verrotten nicht, sodass sie über viele Jahrzehnte funktionieren.

Garant für lange Nutzungsdauer

Moderne Abdichtungsbahnen und Dämmsysteme lassen sich besonders wirtschaftlich verlegen – auch im Bereich kritischer Flachdachdetails. Außerdem sparen verarbeitungsfreundliche Produkte sowie passendes Systemzubehör Zeit. Dachsysteme aus einer Hand bieten Sicherheit. Bauder hat darüber hinaus ein Sicherheitsdach-Konzept entwickelt. Es erfordert die Verlegung definierter hochwertiger Systeme des Herstellers durch von ihm geschulte und TÜV-zertifizierte Verarbeiter, Baustellenbegleitung durch einen Anwendungstechniker sowie Dachpflege und Wartungsvertrag mit jährlicher Begehung. Auf diese Qualität werden 20 Jahre Garantie gewährt.

Holger Krüger ist Leiter Anwendungstechnik bei der Paul Bauder GmbH & Co. KG in Stuttgart.

Stichworte:

Schreibe einen Kommentar