DABonline | Deutsches Architektenblatt
Menü schließen

Rubriken

Services

Menü schließen

Rubriken

Services

Grafik: ALPHA EE

Gebäudesimulation in der Gebäudezertifizierung

Schon von den „Müttern und Vätern“ der verschiedenen Gebäudezertifizierungssysteme wurde erkannt, dass mit Gebäudesimulationen neben den Betriebskosten sowohl die Planungs- als auch die Investitionskosten für ein Gebäude reduziert werden können. Dieser Beitrag erläutert der Einsatz von Gebäudesimulationen in den drei in Deutschland etablierten Zertifizierungssystemen DGNB, LEED und BREEAM im Bereich der Neubauten

Lehr- und Lernprozesse für Nachhaltigkeit

Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) ist eine zentrale Aufgabe aller Kulturen auf unserem Planeten. Deshalb müssen die verantwortlichen Bildungssysteme auf allen Stufen und in allen Berufen entsprechende Lehrprogramme einrichten

Labels – die Systeme der Zertifizierung

Der Bedarf nachhaltig errichteter Gebäude steigt kontinuierlich. Entsprechend ist auch die Nachfrage nach geeigneten Zertifizierungs-Systemen gestiegen. Inzwischen gibt es auch viele Auditoren für die Zertifizierung, jedoch nicht alle können und kennen das breitgefächerte Spektrum aller aufgeführten Systeme oder sind dafür akkreditiert. Hat ein Auditor alle Systeme in seinem Leistungsportfolio, kann er dem Bauherrn für sein Projekt maßgeschneiderte Lösungsvorschläge anbieten

Grüner wird’s jetzt

Für das Spezial 2014 schonen wir keine Ressourcen und beleuchten im Laufe des Jahres ausführlich immer mehr Aspekte des DABthemas Green Building. Zum Start der Grünphase stehen die Qualitätskriterien bei Zertifizierungssystemen im Fokus. An einem Beispiel aus der Schweiz zeigen wir, wie der Nachhaltigkeitsgedanke schon in der Ausbildung interdisziplinär vermittelt werden kann. Und praktisch wird es im Beitrag über den Nutzwert von Gebäudesimulationen als Planungswerkzeug.

Spanische Kulturbauten

Eine Ausstellung in der Architektenkammer NRW blickt kritisch, manchmal jedoch auch bewundernd auf „Neue Museen in Spanien“

Konfliktprävention im Baubereich

Mediation kann Nerven, Zeit und Geld sparen, wenn ein Streit am Bau zu eskalieren droht. Beim Internationalen Bau-Mediationstag am 20. März in Essen informieren mediationserfahrene Experten über aktuelle Verfahren, Vertragsregelungen und projektbegleitendes Konfliktmanagement.

Schöne schräge Sitzkultur

Ein ganz schön schräges Sitzmöbel hat das Düsseldorfer Unternehmen D-TEC entwickelt: Das originelle Design besteht aus einer freischwingenden Tragekonstruktion und einer flachen Sitzfläche aus dehnbarem Stoff, die sich der Gesäßkontur formidabel anpasst.

33 Gewinner bei Europan

Europan 12 ist entschieden, Europas größter Ideenwettbewerb mit Realisierungsabsicht für Architektur und Städtebau.

Platz schaffen im Eigenheim

Die Zeitschrift „Das Haus“ und die Landesbausparkassen loben für Architekten und Bauherren ihren Preis „Das goldene Haus“ aus.

Matteo Thun & Partners

Grüne Mischung: Urlaub im Winzerhäuschen

Winzerhütten für Geräte und zum Ausruhen zieren die Weinhänge der Mosel – und waren Vorbild für eine ungewöhnliche Hotelanlage im rheinland-pfälzischen Longuich.

Disziplin auf dem Eselsberg

Studiert werden muss im Zeitalter von Bachelor und Master straff; geistige Arbeit erfordert ohnehin viel Disziplin. Den architektonischen Kommentar dazu gibt das neue Ulmer Studentenwohnheim mit dem modischen Namen „Upper West Side“, entworfen von bogevischs buero hofmann ritzer aus München.

Leckere Literatur

Das eine kann in seiner Gestalt noch so perfekt daherkommen, es ist doch vergänglich. Bei dem anderen dagegen würde man sich manchmal wünschen, es wäre viel schneller wieder verschwunden, doch es bleibt für ewig stehen. So unterscheiden sich Gekochtes und Gebautes.

Ernst Uhing, Präsident der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen

Beste Mischung!

Es ist wie bei einem guten Wein oder beim Tee: Eine sortenreines Produkt kann eine wunderbare Qualität aufweisen, eine Cuvée oder ein Verschnitt aber oftmals noch eindrucksvollere Kraft entfalten.

Traditionspreis aus Hessen

Projekte zum Wohnen und im Wohnumfeld prämiert der Architekturpreis „Auszeichnung vorbildlicher Bauten im Land Hessen 2014“.

Honorar hochgestuft

Wenn sich nach Abschluss eines Stufenvertrags die HOAI ändert und danach weitere Stufen beauftragt werden, gilt die neue Honorarordnung. Das bestätigt ein Oberlandesgericht – und mahnt die Bundesregierung, dass auch für sie die Gesetze gelten müssen

Paul Bauder GmbH & Co. KG

Dichte Dächer

Bei der Wahl der Abdichtung eines Flachdachs muss der Planer eine ganze Bandbreite an Faktoren beachten

Illustration: E. Merheim

Look and feel

Lounge und Loft, Beton und Eukalyptus: Ein Autodesigner mischt sich ein Architektur-Fahrzeug

Schwarzwälder in Sotschi

Der SWR bringt das Architektenbüro Kohlbecker aus Gaggenau auf die Mattscheibe, das auch für die Olympischen Winterspiele in Russland gebaut hat

Brandschutz im Holzbau

Besondere Lösungen erlauben beim mehrgeschossigen Bauen mit Holz, dass der Baustoff trotz hoher Brandschutzauflagen größtenteils sichtbar bleibt. Das zeigt das Beispiel des Achtgeschossers in Bad Aibling

Backstein-Potenziale nutzen

Zum dritten Mal hat die „Initiative Bauen mit Backstein“ den Fritz-Höger-Preis ausgelobt. Einreichungen sind bis zum 30. April möglich

Fabien J.R. Raclet Photographie

Doppelt gefällt besser

Die eine eröffnet ein Hotel, die andere zündet Feuerwerke: Warum zwei Architektinnen ihre gelernte Arbeit mit einer anderen mischen

2012 Jens Peter Randt

Nacht gestalten

In Bars kommt es auf die richtige Mischung an – nicht nur bei den angebotenen Spirituosen, sondern auch bei den architektonischen Details

VCD; privat

Verkehr auch quer

Städte probieren den „Shared Space“: Der gesamte Straßenraum gehört allen, Bordsteinkanten und getrennte Fahrbahnen gibt es nicht mehr: Doch die Idee der Mischung im Verkehr ist umstritten

olly - Fotolia

Gesellschaft sortieren

Alle reden von sozialer Mischung in der Stadt – aber jeder meint etwas anderes damit, und viele wollen sie in Wirklichkeit nicht