DABonline | Deutsches Architektenblatt
Menü schließen

Rubriken

Services

Menü schließen

Rubriken

Services

Letzlich kostengünstiger

Die umfassende Bauwerksversicherung soll die Absicherung der Risiken verbessern und Mehrfachabsicherungen auf den verschiedenen Vertragsstufen beseitigen, erläutert Wolfgang Voit

Wenn Häuser denken lernen

Smart Homes galten lange Zeit als Refugium für technikverliebte Nerds. Unter Normalverbrauchern sind die Vorbehalte gegen die hochtechnisierten Wohnwelten immer noch groß. Doch vor den neuen Technologien mit den furchteinflößenden Bezeichnungen braucht man keine Angst zu haben: Sie sind wirklich nützlich.

Infos im Quadrat

Immer öfter begegnen uns kleine, scheinbar willkürlich gemusterte schwarz-weiße Quadrate – sogenannte QR-Codes. Das Kürzel steht für „quick response“, also „schnelle Antwort.“

Europa und die Welt: Engagement lohnt

Brüssel hat auf die Forderungen der Bundesarchitektenkammer und des ACE (Architects Council of Europe) reagiert, die faktische Benachteiligung von kleineren Büros und Berufseinsteigern bei der Vergabe wenn nicht aufzuheben, so doch wenigstens deutlich abzumildern. Endlich, meint der Präsident der Architektenkammer Sachsen-Anhalts, Ralf Niebergall.

Als Pensionär in Panzhihua

Von wegen Ruhestand. Das Wissen erfahrener Planer und Architekten ist gefragter denn je. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass es für aktive Pensionäre mittlerweile viele Möglichkeiten gibt, ihr Wissen und Können weiterzugeben und dies manchmal mit einem Abenteuer zu verbinden.

Boggmischd in Berlin

In Berlin wird dauernd über die Schwaben gemeckert. Provinziell, spießig, knauserig – man ist in der Hauptstadt nicht nett, wenn es um die reichen Verwandten aus dem Südwesten geht. Dabei täte ein bisschen Bescheidenheit nicht schlecht. Denn wenn man genau hinguckt, sieht Berlin doch eigentlich ganz schön alt aus. Meistens jedenfalls

Kleiner Fotokurs

Nicht immer muss man teure Fotografen bemühen, wenn es darum geht, gute Aufnahmen von Häusern, Straßenzügen oder Details zu bekommen. Und taugliche Fotos sind beileibe keine Frage kostspieliger Technik. Das weiß der Profi – und verrät nebenbei noch ein paar Tricks.

Digitales Spielfeld

Bei unseren Nachbarn in Österreich leben nicht nur zukunftsselige Trendforscher in technisch hochgerüsteten Smart Homes. Auch Senioren verlassen sich gern auf die Angebote der High-Tech-Industrie.

Berater für alles

Von der Fensterpflege bis zum Steuervorteil – die Informationspflicht gegenüber Bauherren ist fast uferlos | Von Peter Schulze

Einmal Hamburg und ein Roman

Momentaufnahmen aus Hamburg Die Momentaufnahme vom Planen und Bauen in der Hansestadt ist, wie jedes Jahr,  von zuverlässig hohem Niveau. Eine Erkenntnis: Es gibt ein Leben neben der Hafencity – und es hat die ihm hier gewidmete Aufmerksamkeit verdient. Hamburgische Architektenkammer (Hg.):  Architektur in Hamburg. Jahrbuch 2011, Junius  Verlag, 200 S., 39,90 € Kleiner Architekt … Weiterlesen Einmal Hamburg und ein Roman

Mindestsatz auch für Subplaner

Wer mit einem Generalplaner jahrelang Verträge unterhalb der HOAI-Sätze abschließt, kann nach einem aktuellen Urteil später häufig doch deren Mindestsatz beanspruchen.

ÖPP: Baukultur oft Nebensache

Projekte in öffentlich-privater Partnerschaft (ÖPP) sind anfällig für Mängel, wenn der öffentliche Auftraggeber sich zu stark auf die Kostensenkung fixiert und sich zu wenig für eine hohe Qualität engagiert. Das ergab eine Studie im Auftrag des Bundesbauministeriums, für die die Fakultät für Architektur der Fachhochschule Köln 17 ÖPP-Projekte untersuchte. Es zeigte sich, dass die privaten … Weiterlesen ÖPP: Baukultur oft Nebensache

Schnell aufgestellt

Raummodule werden vor allem bei besonders kurzer Bauzeit eingesetzt. Aber auch diese Bauweise ermöglicht technisch ausgereifte und attraktive Gebäude

Passiv – Plus – Sonnig – Niedrig

Die Entwicklung energieeffizienter Büro- und Verwaltungsgebäude schreitet rapide voran. Ein aktueller Überblick über die gängigsten Standards und Techniken

Europa-Trio

Die Architekten sind den Fernsehzuschauern manchmal voraus. Zum Beispiel, wenn es um die aktuellen Nachrichten aus Europas Hauptstadt geht. Wie der „Bericht aus Brüssel“ entsteht, und wer sich darum kümmert, all das hat sich DAB-Chefredakteur Roland Stimpel mal genauer angesehen.

Wie Italiens Faschisten bauten

Keiner betrieb in Europa zwischen den Weltkriegen so exzessiven Städtebau wie Italiens Diktator Mussolini. Ein Großteil ist erhalten – und wird heute oft in seinem totalitären Gehalt verkannt. Hier bietet das sehr materialreiche, großformatige Buch Aufklärung und einiges Überraschendes – von der noch heute grassierenden „Duce“-Verehrung bis zu Le Corbusiers Entwurf für das von Italien … Weiterlesen Wie Italiens Faschisten bauten

Schatten – aber bitte auch Licht

Sonnenschutz soll Wärme abhalten und Blendung verhindern — aber er soll auch Tageslicht durchlassen und freie Sicht nach draußen bieten. All das ist vereinbar

Nasses und das NAX

Das Atelier Dreiseitl aus Überlingen am Bodensee baut nah am Wasser. Und das auf der ganzen Welt.