DABonline | Deutsches Architektenblatt
Menü schließen

Rubriken

Services

Menü schließen

Rubriken

Services

Foto: Christian Hacker

Mahlzeit zeitgemäß

Immer mehr Unternehmen wollen ihre Kantinen runderneuern. Dank Architekten entstehen aus den veralteten Speisesälen wahre Geschmackstempel

Getrennt oder gemeinsam?

Sind mehrere Objekte zu planen, hängt das Honorar vom Grad ihrer Gleichartigkeit ab

Foto: H.-C. Schink

„Neuer Gedanke in alter Hülle“

Nichts scheint so sehr Geschmacksfrage zu sein wie Rekonstruktionen. Zwei Kritiker besichtigten das alt-neue Potsdamer Stadtschloss

Treffpunkt Küche

Über neue Wohnkonzepte und die Arbeitsteilung zwischen Küchenplanern und Architekten

Rendering: HOCHTIEF Solutions AG

Vielfalt schmecken

Auch große Unternehmen öffnen sich für Architektenwettbewerbe – oder zumindest für Verfahren, mit einer Auswahl zwischen unterschiedlichen Entwürfen

Foto: Richard Kille

Auf dem Holzweg

Kerngeräuchertes oder gebeiztes Parkett sieht nach dem Schleifen und Versiegeln anders aus als vorher. Darüber sollte man Bauherren informieren

Oberflächen im Innenausbau

Der Qualitätsanspruch an Oberflächen im Innenausbau ist besonders hoch, denn Mängel in der Ausführung oder beim Material fallen ins Auge. Die Tagung Ausbau 14 im Institut für Bau und Immobilie der Hochschule Augsburg (31. Januar 2014) befasst sich mit verschiedenen Werkstoffen und der Frage, wie das Risiko bei Gesamtschuldverhältnissen reduziert werden kann.

Ringordner zum Rumtragen

Eine Studentin aus Düsseldorf hat den Ringordner modisch revolutioniert. Ihre Erfindung „KC-Casey“ ist der letzte Schrei, macht die Hände frei und den „Campus zum Catwalk“ – oder so ähnlich

Preiswürdige Entwürfe für Baulücken

Acht Baulücken in sieben Innenstädten in Sachsen-Anhalt füllten Architekten und Planer mit ihren Entwurfsideen. Die 21 Preisträgerarbeiten der „Mut zur Lücke – Mut zu Neuem“ betitelten Architektenwettbewerbe werden in einer neuen Broschüre lückenlos dokumentiert.

Schöne Bescherung

Gewinnen Sie als Abonnent des DABnewsletters mit der freundlichen Unterstützung von Industriepartnern hochwertige Preise Das Gewinnspiel ist beendet. Wir danken allen Teilnehmern. Die Gewinner werden benachrichtigt. Die Preise 1. Preis: Bürostuhl Titan 20 von Wagner (Wert: ca. 1.600 Euro) Bei der Entwicklung seiner Titan-Serie legte der Hersteller Wagner besonderen Wert auf die Verwendung hochwertiger Materialien. … weiterlesenSchöne Bescherung

Plätze per App

Der mobile Führer „Swiss Squares“ bringt die Geschichte und die Entwicklung Schweizer Plätze auf den iPhone- oder iPad-Bildschirm

Innendämmung mit Lehm

Der Baustoff Lehm ist ein Exot im Bereich der energetischen Gebäudesanierung. Das Symposium „Innendämmung mit Lehm“ beschäftigt sich mit dem Potential, das behagliche Lehmräume bergen und zeigt, welche Systemkomponenten es gibt. Die Veranstaltung am 16. Januar 2014 in Duisburg wird von den Herstellern Claytec und Redstone angeboten.

Wegweisende LED-Teppich-Technik

Die Entwicklung von lichtdurchlässigen LED-Teppichen ist das Ziel einer neuen Partnerschaft von Philips und Teppich-Hersteller Desso. Die leuchtenden Läufer sollen der Wegeführung dienen und in Innenräumen flache Lichtakzente von unten setzen.

Illustration: E. Merheim

Archipopel

Vor 36 Jahren wollten Ungers, Koolhaas und Kollhoff weite Teile Berlins abreißen. Das sei hochaktuell, finden heute romantische Städter

Erst planen, dann rechnen?

Bei der Planung privater Wohnhäuser müssen Architekten ihre Bauherren frühzeitig über die Kosten aufklären

Kleiner Blech-Verschlag gleicht dem Carport nicht

Wann besteht ein Anspruch auf Genehmigung eines Ersatzbaus für einen bei einem Orkan zerstörten Bau? Das hat das OVG Sachsen-Anhalt präzisiert: Der Kläger begehrte die erforderliche Genehmigung zur Errichtung eines Carports nahe bei seinem im Außenbereich stehenden Wohnhaus.

Privilegierte Vorhaben im Außenbereich: In Ausnahmefällen nur mit Bebauungsplan

Unter Umständen müssen auch Vorhaben ein Bauleitverfahren durchlaufen, die an sich im Außenbereich privilegiert sind. So ist nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts und in dem wissenschaftlichen Schrifttum anerkannt, dass – über den Gesetzeswortlaut des § 35 Abs. 1 Nr. 4 BauGB hinaus – in Ausnahmefällen einem nach dieser Bestimmung im Außenbereich privilegierten Vorhaben die Erforderlichkeit einer vorhergehenden förmlichen Bauleitplanung als „unbenannter“ öffentlicher Belang entgegengehalten werden kann.

Kleine Kindertagesstätte im reinen Wohngebiet erlaubt

Eine Befreiung von den Festsetzungen eines Bebauungsplans für ein ansonsten nicht zulässiges Vorhaben darf nur unter strengen Voraussetzungen erteilt werden. Dazu zählt insbesondere, dass die Grundzüge der Planung durch das Vorhaben nicht beeinträchtigt werden dürfen.

Bausubstanz ausgetauscht – Schutz verwirkt

Wann entsteht Bestandsschutz und wann geht er unter? Offenbar ist die Auffassung weit verbreitet, eine bauliche Anlage genieße schon dann Bestandsschutz, wenn sie nur lange genug stehe. Das ist jedoch falsch.

Einzelhandel: Backshop bei Discounter sprengt 800-Quadratmeter-Limit

Für die bauplanungsrechtliche Zulässigkeit von „großflächigen Einzelhandelsbetrieben“ gelten besondere Anforderungen: Wenn sie sich nach Art, Lage oder Umfang auf die Verwirklichung der Ziele der Raumordnung und Landesplanung oder auf die städtebauliche Entwicklung und Ordnung nicht nur unwesentlich auswirken können, sind sie außer in Kerngebieten nur in für sie festgesetzten Sondergebieten zulässig (§ 11 Abs. 3 Nr. 2 BauNVO).

Passiver Schallschutz erlaubt Wohnbau an Lärmquellen

Setzt ein Bebauungsplan passive Schallschutzmaßnahmen fest, zum Beispiel nicht öffenbare Fenster und künstliche Belüftung, dann ist dies ein geeignetes Mittel, um den Lärmkonflikt zwischen Wohnen und einer vorhandenen Lärmquelle auszuschließen.

Borussia-Fahne darf im Wohngebiet flattern

Kann ein Grundstückseigentümer sich gegen die Fahne eines Fußballvereins wenden, die sein Nachbar an einem Fahnenmast aufgehängt hat? Diese Frage hat das Verwaltungsgericht Arnsberg beschäftigt, nachdem der Betroffene vergeblich bei der Bauaufsicht deren Einschreiten verlangt hatte.

Privilegierte Nutzung aufgegeben – Gebäude gefährdet

Im Außenbereich kann die Aufgabe einer privilegierten Nutzung für den Fortbestand der Gebäude gravierende Folgen haben. Denn die nach § 35 Abs. 1 BauGB privilegiert zulässigen Bauvorhaben, zum Beispiel solche, die einem landwirtschaftlichen Betrieb dienen (Nr. 1) oder wegen ihrer besonderen Zweckbestimmung nur im Außenbereich ausgeführt werden sollen (Nr. 4, letzte Alternative), kommen allein wegen der geplanten Nutzung der baulichen Anlagen in den Genuss der Privilegierung.

Foto: Marcus Pietrek

Mit Mumm und Mission

Wie zwei Architekten mit Behinderung ihren Berufsalltag meistern und für die Selbstverständlichkeit des barrierefreien Bauens kämpfen

Befreiung ­für Spandau

Der Schinkel-Wettbewerb des Architekten- und Ingenieur-Vereins zu Berlin (AIV) wendet sich an Planer bis zum 35. Lebensjahr.

Harmonie zwischen Innen und Außen

Der Baustoffhersteller Hasit prämiert im Wettbewerb „Innen wie außen“ nach seinen Worten „überzeugende Architektur, die Raum und Hülle vereint“.