DABonline | Deutsches Architektenblatt
Menü schließen

Rubriken

Services

Menü schließen

Rubriken

Services

HOAI zum Download

Den Text der Verordnung über die Honorare für Architekten- und Ingenieurleistungen finden Sie hier zum Download

Neue HOAI: mehr Leistung – mehr Lohn

Der Präsident der Bundesarchitektenkammer zur HOAI 2013: Die Erhöhung der Honorare war angesichts der gewachsenen Anforderungen an die Planer längst überfällig.

HOAI-Seminarangebote der Länderkammern

Aktuell: In Seminaren und Informationsveranstaltungen der Länderkammern erfahren Architekten und Planer alles über die neue HOAI. Hier ein Überblick über die Termine aus den Ländern.

Berater für Flutopfer

Kai Haeder, Inhaber der archima consulting Managementberatung für Architekten & Ingenieure, bietet Architekten, die vom Hochwasser betroffen sind, kostenlose Beratungen zu Fragen der Büroführung in Krisensituationen an.

Boom bei Geschosswohnungen, Flaute beim Staat

In einer Umfrage des ifo Institut für Wirtschaftsforschung bezeichnen 43 Prozent der befragten Architekturbüros ihre Situation als „gut“, nur rund 14 Prozent als „schlecht“. Die aktuelle Auftragslage erinnert an die Zeit des Wiedervereinigungsbooms zu Beginn der neunziger Jahre. Erstmals hat auch die Nachfrage in Ostdeutschland deutlich angezogen.

Alle Kosten im Blick

Beim Baukosteninformationszentrum Deutscher Architektenkammern (BKI) ist die neue Fachbuchreihe BKI Baukosten 2013 erschienen. Über 2200 abgerechnete Referenz-Objekte bilden die Grundlage für die drei Wälzer mit statistischen
Kostenkennwerten.

Verwirrung und Gesprächsstoff

Das Ding heißt „Kerzenhaltding“: „Einfach in die Steckdose stecken, Kerze rein, und perfekte Beleuchtung für die abendliche Runde ist garantiert!“, verspricht der Onlineshop Design 3000. Nie waren Steckdosen romantischer.

Wenn der Bananenhalter Ohrringe trägt

Bananenhalter dürfen in einer kompletten Küchenausstattung durchaus fehlen. Doch nun hebt das Modell „Dear Charlie“ von Alessi sein dünnes Metallärmchen in dieser Sache. Daran soll man nämlich nicht nur seine Bananen hängen.

Stabile Aussichten für den Deutschen Hochbau

Um genau ein Prozent soll das Marktvolumen des deutschen Hochbausektors in diesem Jahr zulegen, heißt es in einer Studie der OC&C Strategy Consultants. Insbesondere der Geschosswohnungsbau treibe den Markt mit hohen Wachstumsraten. Der Trend der zwar verhaltenen, doch stetig positiven Entwicklung setzt sich laut Hochbauprognose bis 2015 fort.

Kunstvoll gestaltete Architekturbücher

Alljährlich sucht die Stiftung Buchkunst „Die schönsten deutschen Bücher“. Unter den 25 prämierten Titeln sind diesmal auch fünf schöne Bücher, die insbesondere die Regale von Architekten und Stadtplanern schmücken würden.

Die Systematische

Ute Einhoff sorgt als PR-Mitarbeiterin im Büro Eller und Eller für gezielte Kommunikation – vor allem mit individualisierten Broschüren

Mies-Movie

„Haus Tugendhat“ heißt der fast zweistündige Dokumentarfilm des Regisseurs Dieter Reifarth, der Ende Mai in etliche Programmkinos gekommen ist. Laut Werbung „verwebt der Film Gespräche mit Familienmitgliedern, einstigen Benutzern des Hauses, Kunsthistorikern und Restauratoren mit historischen Foto- und Filmaufnahmen zur facettenreichen Biografie eines Bauwerks“.

Museum für Architekturzeichnungen

Ein privates Museum für Zeichnungen eröffnet in diesen Tagen in Berlin. Die Stiftung des Architekten Sergej Tchoban ist Bauherrin; sein Büro SPEECH Tchoban & Kuznetsov hat es geplant. Zur Eröffnung sind Zeichnungen von Giovanni Battista Piranesi aus dem Londoner Sir John Soane’s Museum zu sehen. Die Tchoban-Stiftung hat bisher in Häusern Dritter ausgestellt und die … weiterlesenMuseum für Architekturzeichnungen

Baugesetzbuch: Wendung ins Innere

Eine große Ein-Punkt-Koalition aus CDU/CSU, SPD und FDP hat im Bundestag die Novelle des Baugesetzbuchs beschlossen. Sie sieht vor, dass städtebauliche Entwicklungen vorrangig im Inneren von Orten stattfinden sollen; die Umnutzung von Agrar- und Waldflächen muss künftig besonders begründet werden. Hinzu kommen Einzelregeln: Die Kommunen können ihr Vorkaufsrecht leichter ausüben. In reinen Wohngebieten sind Kindertagesstätten … weiterlesenBaugesetzbuch: Wendung ins Innere

Gutes tun – und drüber reden

Architekt Jörg Petzold führt zwar kein berühmtes Groß- Büro, trotzdem ist er in der Presse präsent – dank seiner geschickten Öffentlichkeitsarbeit.

Preise: reisen, reifen und verköstigen

Reisen und Weintrinken sind in guter Architektur ein doppelter Genuss. Für beides gab es jetzt Preise. Das Büro „Format elf“ aus Töging erhielt für ein Hotel in Bad Birnbach den bayerischen Tourismuspreis „artouro 2013“, ausgelobt von der Architektenkammer und dem Wirtschaftsministerium des Landes. Der Preis würdigt laut Auslobern „herausragende zeitgenössische Bauten, die wegen ihrer architektonischen … weiterlesenPreise: reisen, reifen und verköstigen

Graue Verfahren boykottieren

Sollen Architekten Vergaben und Wettbewerbe boykottieren, die nicht den Maßstäben der Kammern entsprechen? Einige in Sachen Wettbewerbe besonders engagierte Kollegen tun es: In ihren Kammern verweigern sich die Mitglieder der Wettbewerbs- und Vergabe-Ausschüsse sowie die Vorstände grundsätzlich sogenannten grauen Verfahren, die nicht fair abgewickelt werden und in denen es keine Auftragsversprechen gibt. Denn solche Verfahren  … weiterlesenGraue Verfahren boykottieren

Gestaltungsbeirat als Kammer-Service

Hessens Architekten- und Stadtplanerkammer bietet die Bildung temporärer Gestaltungsbeiräte als Dienstleistung an. Sie will Kommunen und Landkreise unterstützen, die keinen dauerhaften Beirat haben, die aber bei wichtigen Bauprojekten entsprechende Unterstützung benötigen. Der temporäre Beirat wird nach den Vorstellungen des Auftraggebers im Einzelfall rasch gebildet; Hessens Kammer hat dafür eine eigene Satzung aufgestellt. In Baden-Württemberg hat … weiterlesenGestaltungsbeirat als Kammer-Service

Dialog in Krakau

Der erste deutsch-polnische Wirtschaftsdialog Architektur findet am 6. Juni in Krakau statt. Er soll unter anderem Vorurteile abbauen helfen: Noch fürchten deutsche Architekten angebliche Billigkonkurrenz und polnische Kollegen Auftragsverluste an Niederlassungen großer westlicher Büros. Organisator des Dialogs ist das Netzwerk Architekturexport NAX der Bundesarchitektenkammer. Nach den Gesprächen im deutschen Generalkonsulat in Krakau wird im Gewölbekeller … weiterlesenDialog in Krakau

Maßgeschneidertes Gebäudekleid

Metallgewebe verhüllen Fassaden auf denkbar elegante Weise. Neben ästhetischen Vorzügen birgt dieses Material auch technische und gestalterische Qualitäten.

Die Energiewende braucht Baukultur!

Die Energiewende ist zu wichtig, um sie allein den Energie-Experten zu überlassen. Denn sie hat gravierende Auswirkungen auf die Architektur unserer Städte und Dörfer.

Die Bildermacher

Junge Architekten erobern mit Visualisierungen ein neues Tätigkeitsfeld. Erfahrungen im Planen und Entwerfen sind auch hier gefragt.

Dämmungslos, hemmungslos

Konrad Fischer macht gegen Wärmedämmung mobil – mit allen Mitteln, egal, wie fragwürdig diese sind.

Kein Schmerzensgeld für Urheber-Erben

Text: Axel Plankemann Ein Architekt plante Mitte der 1960er-Jahre einen Schulkomplex.1994 starb er. Als lange danach die Gemeinde Sanierungs- und Umbaumaßnahmen ausschrieb, klagte die Witwe auf Schmerzensgeld zum Ersatz für einen erlittenen immateriellen Schaden, weil das Urheberpersönlichkeitsrecht verletzt sei. Ihre Klage wies kürzlich das Oberlandesgericht Düsseldorf zurück (Urteil vom 19.02.2013 – 20 U 48/12). Ein … weiterlesenKein Schmerzensgeld für Urheber-Erben

Haus-Mitteilung

Das Büro Behnisch Architekten arbeitet international und leistet sich eine hauseigene PR-Abteilung.

Wenn Worte mauern

Lässt sich Baukunst in Worte fassen? Oder anders gefragt: Was können Architekturbeschreibungen vermitteln? Wolf Schneider räsoniert.