DABonline | Deutsches Architektenblatt
Menü schließen

Rubriken

Services

Menü schließen

Rubriken

Services

Architektur aus Aushub

Lehmbauten haftet ein Öko-Image an. Leuchtturmprojekte wie der Neubau für Alnatura in Darmstadt könnten dies ändern

Raus aus der Nische

Internationale Beispiele zeitgenössischer Lehm-Architektur sowie Buchtipps zum Lehmbau

Ökologisch bauen, aber wie?

Ressourcenschonend gebaut wird seit der Umweltbewegung der 1980er-Jahre, doch aus der Nische geht es nur schwer heraus. Wo wir heute stehen

Für die Zukunft gerüstet

Eine Freiburger Wohnungsgenossenschaft hat ein denkmalgeschütztes Ensemble durch regenerative Anlagentechnik energetisch saniert.

Versuchsarchitektur

Innovationen für ein nachhaltigeres Bauen finden nur langsam den Weg auf die Bau­stelle. Ein besonderes Haus nahe Zürich schafft Abhilfe.

Alles so schön nachhaltig?

Müssen Baumaterialien lange halten oder gerade nicht? Fällt uns ein besseres Wort für Nachhaltigkeit ein? Was unsere Leser denken.

Handarbeit

Großer Einsatz: Mithilfe deutscher Architekten ist in Sri Lanka ein Bildungszentrum entstanden. Wie bauliche Entwicklungshilfe funktioniert.

Ausschreibungs-Hilfe

Wie Umweltkriterien in Ausschreibungstexten rechtssicher formuliert werden, erläutert Diana Fischer, Inhaberin des Ingenieurbüros Fischer.

Grüne Inspirationen

Die Begrünung von Innenräumen ist immer noch ein Nischenthema. Dabei sind heute Systeme verfügbar, die gut funktionieren. Lesen Sie selbst.

Schön nachhaltig

Wie passen Nachhaltigkeit und Gestaltung zusammen? BAK-Präsidentin Barbara Ettinger-Brinckmann und DGNB-Chef Alexander Rudolphi klären auf.

Digitale Energieberater

EnEV-Software unterstützt Planer nicht nur bei Energieausweisen. Sie können auch Türöffner für Sanierungs- und Modernisierungsaufträge sein.

Land-Energie

Baulust statt Landflucht: Neue Perspektiven für verödende Dörfer und Landstriche präsentiert ein Modellprojekt im Taubertal.

Hoher Wirkungsgrad

Hersteller von Brennstoffzellen-Heizungen werben mit Energie-Effizienz und Umweltschutz – vor allem in großen Gebäuden. Stimmt das?

Dicht, aber grün

Klimaschutz erfordert kompakte Städte, aber gegen Überhitzung aufgelockerte Quartiere. Wie lösen die Städte den Konflikt? Drei Statements.

Energetisch schönsaniert

In einer Hamburger Großwohnsiedlung wurde Dämmung zum gestalterischen Mittel. Architekt Carsten Roth zeigte dabei Respekt vor Fertigteilen.

Digitale Wärmepumpen-Planer

Spezielle Software ermöglicht auch bei komplexen Anlagen verlässliche Wirtschaftlichkeitsprognosen. Worauf Sie besonders achten sollten.

Energietechnik einfach erklärt

Energietechnik ist eine knifflige Angelegenheit. Gebäude-, Klima-, Sanitärtechnik und Warmwasserversorgung, das will wohl überlegt sein.

Besser Strom speichern

Batteriespeicher werden immer attraktiver, um möglichst viel des Stroms aus der Photovoltaik-Anlage selbst zu verbrauchen. So geht’s.

Intelligent weiterleiten

Selbst erzeugter Strom lässt sich mit Smart-Home-Technologien an verschiedenste Geräte im Haus optimal verteilen. Worauf Sie achten sollten.

Viel Erfolg mit Wärmepumpen

Fehler vermeiden bei Planung, Installation und Betrieb: Das ist das Ziel eines neuen Buches zum Thema Wärmepumpenanlagen.

Wind-Insider aufgepasst

Windkraft ist eine junge Branche: Patrick Jüttemann stellt praktische Windanlagen vor. In einem zweiten Buch gibt er Tipps für Anwender.

Die Stadt neu interpretieren

Architektur, die wahrnimmt und reagiert – das ist das Ziel des Architekten Carlo Ratti. Was er damit bezwecken will, erklärt er im DAB-Interview.

Weniger ist Zukunft

Südtirol ist Vorreiter für nachhaltiges Bauen. Thomas Auer sieht Italien als Quelle für klimagerechtes Bauen. Warum erzählt er im DAB-Interview.

Wenn der ­Wertstoff erzählt

Jan Körbes vereint Recycling, Kunst und Baupraxis fern der üblichen Architektur. Porträt eines radikalen Wiederverwerters

Paradigmenwechsel angekündigt

Die nachhaltige Praxis des Recyclings ist im Baubereich noch Entwicklungsgebiet. Doch erste vielversprechende Ansätze lassen auf einen Paradigmenwechsel zugunsten von Wertstoffkreisläufen und der Wiederverwertung von kostbaren Materialien hoffen.

Über den Nutzen von EPDs

Umweltproduktdeklarationen, besser bekannt als EPDs, sind nicht zu verwechseln mit Gütesiegeln oder Umweltlabeln, die einem Produkt eine besonders nachhaltige Qualität attestieren. EPDs informieren stattdessen über die Ökobilanz in Sachen Herstellung und Lebenszyklus.

Hoffnungsvolles Konzept

Es ist ein ehrgeiziges Ziel: Mit dem „Cradle to Cradle“-Konzept sollen Baumaterialien in einen praktisch unendlichen Kreislauf der Wiederverwertung eingespeist werden, so dass möglichst viel neu und wieder genutzt werden kann und Abfälle vermieden werden.