DABonline | Deutsches Architektenblatt
Menü schließen

Rubriken

Services

Menü schließen

Rubriken

Services

Digital und Analog

Unsere digitale Produktion hat handfeste räumliche Auswirkungen. Doch auch im Analogen tut sich was

Alles nur digital?

Die enorme Menge an Daten, die wir täglich produzieren und konsumieren, hat handfeste räum­liche und energetische Auswirkungen

Präsentable Produktion

Wer als Unternehmen bestehen will, investiert in humane Arbeitsbedingungen, Energieeffizienz, Freiräume und nicht zuletzt in Corporate Identity

Gute Geschäfte

Was kommt in Zeiten des Online-Shoppings in die Stadtzentren? Ideen liefern eine Wanderausstellung und eine Broschüre

Ein perfektes Paar

Aldi-Nord, Lidl und Tengelmann bauen jetzt Wohnungen – mit unterschiedlichen Strategien

Shopping makes the town go round?

Shoppingcenter in der Innenstadt schotten sich allzu oft ab. Zwei neue Areale in Mannheim und Stuttgart wollen stadtverträglicher sein.

Ausverkauft

Leer stehende Warenhäuser werden allerorten umgebaut. Aber eine echte Auseinandersetzung mit dieser speziellen Architektur bleibt aus

Burgherr vs. Center-Manager

Schwierige Entscheidung in Zwiesel: Ritterburg oder Outlet-Center – was zieht mehr? Eine Marktanalyse von DAB-Redakteur Heiko Haberle.

Von wegen Schrott

Ein Altmetallhändler in Schweinfurt wagt eine Fassade aus Cortenstahl – eine direkte, mutige Form von „Corporate Architecture“.

Auf goldenem Boden

Das Baugruppen-Modell taugt auch für Handwerksbetriebe, wie ein die Stadt belebendes Hamburger Projekt zeigt

Schöne Kisten braucht das Land

Logistikzentren, Fertigungsgebäude und Lagerhallen müssen nicht langweilig sein: Gestalterische Phantasie verwandelt die Zweckbauten in Architektur

Lobpreis für MPreis

Eine Einzelhandelskette in Tirol setzt seit langem auf Individualität und Ortsbezug – mit überwiegend jungen Architekten und großem Erfolg

Bahnen ziehen

Im Bahnhof einkaufen? Das ist schäbig und falsch. Wir sollen dort schwimmen gehen. Die Glosse von DAB-Chefredakteur Roland Stimpel.

Kisten haben ausgedient

Die blickdichten, hässlichen Flachbauten für Supermärkte galten lange als Antithese städtischer Handelsarchitektur. Doch es geht auch anders

Schöner Baumarkt

Die Baumarktkette „Bauhaus“ zeigt zur Abwechslung einmal ambitionierte Architektur.

Fassaden-Pakete

Die Umschlaghalle eines Dekoartikel-Herstellers soll draußen zeigen, was drinnen passiert.

Foto: AK Rheinland-Pfalz

Zentren und Center

Der öffentliche Raum hält die Städte zusammen – erschließungstechnisch und ästhetisch, sozial und ökologisch. Doch er wird vielfach beansprucht und dabei auch bedroht: in seiner Fläche von Verkehr und vielen anderen Nutzungsansprüchen, an seinen Rändern von privater Abschottung, Ignoranz und Konkurrenz. DABonline.de befasst sich im Monat September mit besonders schwierigen Stadträumen: Da gibt es die … Weiterlesen Zentren und Center

Lagerarbeit

Von Leila Haidar Weil Spediteure oft den Großteil ihrer Investition in das Logistikzentrum stecken, spielen Funktionalität und Wirtschaftlichkeit dieser Gebäude eine noch größere Rolle als in anderen Bereichen der Bauplanung. Der wichtigste Aspekt ist die optimale Raumnutzung: möglichst große Lagerflächen auf möglichst kleinem Raum. Spezialisiert auf kleinere Lagerhallen unter 2.000 Quadratmetern ist Architekt Franz-Josef Marks … Weiterlesen Lagerarbeit

Grün und Gold

Als umweltfreundlichste Handelsimmobilien wurden vom Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M) drei Projekte gekürt.