DABonline | Deutsches Architektenblatt
Menü schließen

Rubriken

Services

Menü schließen

Rubriken

Services

Schwerpunkt

Bewegung

Architektur bewegt – als Auf und Ab im Berufsalltag, als hochfliegender Entwurf oder kraftvolles Bauwerk. „Architektur bewegt“ ist das Motto des Tages der Architektur in diesem Jahr. Zugleich ist Fußball-WM – Gründe genug für ein DABthema mit bewegenden Entwürfen, bewegten Bau-Bildern und sportlichen Architekten.

Zutrauen und zuhören

Kinder denken aus Erwachsenensicht unkonventionell. Damit unterstützen sie die Stadtplanung auf ihre ganz eigene Weise

Aalto und Nurmi

Der Leichtathlet Carsten Schlangen zeigt, wie Leistungssport und Architektur zusammengehen

Unterwegs mit Erkenntnisgewinn

Beim Spazierengehen weitet sich nicht nur die Brust, sondern auch der Blick für Neues, Nebensächliches und Unbekanntes. Der Landschaftsplaner Bertram Weisshaar aus Leipzig verbindet diese Art der Fortbewegung mit der Neugier des Forschers: als Spaziergangswissenschaftler

Weltmeister im Stadionbau

An der Hälfte aller WM-Arenen in Brasilien planten deutsche Architekten und Ingenieure. So exotisch wie die Orte ist die Planungs- und Baukultur

Die wollen doch nur spielen

Architekten, die regelmäßig Sportstätten bauen, müssen alles leisten, womit Kommunen, Vereine und Betreiber überfordert sind

Bewegende Tage

„Architektur bewegt“ lautet in diesem Jahr das Motto des Tages der Architektur am 28. und 29. Juni. Wir zeigen Gebäude und Freiräume

In Bewegung bleiben

Es gehört zur eigentümlichen Dialektik der Architektur, dass sie zwar Immobilien hervor- bringt – im Wortsinn also gebundene und unbewegliche Strukturen –, die dadurch entstehenden Räume jedoch nur durch Bewegung erfahrbar werden. Anders gesagt: Wir nehmen Umwelt wahr, indem wir uns bewegen und unterwegs sind, ganz gleich, ob wir ein Haus betreten, eine Straße entlangflanieren oder durch einen Park spazieren.

Entwürfe im Sprint

Erst rannte Florian Schwarthoff als Hürdenläufer durch Stadien, später plante er sie als Architekt

Hauptdarsteller Haus

Renommierte Regisseure lassen Gebäude im Architekturfilm „Kathedralen der Kultur“ sprechen. Eines von ihnen hätte aber lieber schweigen sollen