DABonline | Deutsches Architektenblatt
Menü schließen

Rubriken

Services

Menü schließen

Rubriken

Services

Zurück
[ Ausstellung ]

Bezahlbares Stadtleben

Mit besseren Aussichten auf bezahlbare Wohntypologien beschäftigt sich „Urban Living“ im DAZ. (Foto: Cobe Berlin)
Mit besseren Aussichten auf bezahlbare Wohntypologien beschäftigt sich „Urban Living“ im DAZ. (Foto: Cobe Berlin)

Ideen und Best Practice Beispiele für bezahlbare Wohntypologien, lebendige Nachbarschaften und eine nachhaltige Stadtentwicklung zeigt „Urban Living – Strategien für das zukünftige Wohnen“.

Die Ausstellung ist vom 22. Mai bis 4. Juli 2015 im Deutschen Architektur Zentrum DAZ zu sehen. Im Mittelpunkt stehen Strategien, die Synergien zwischen Stadtbewohnern und Entscheidungsträgern erzeugen. Die vorgestellten Projekte entstammen dem Ideenworkshop „Urban Living“ und der Publikation „Selfmade City“. In einer interaktiven Ausstellungslandschaft wird das Themenspektrum „privat / gemeinschaftlich / öffentlich“ auch räumlich erfahrbar gemacht, so die Veranstalter: Durch die Neuanordnung von Objekten können sich die Sichtweise auf die dargestellten Themen verändern.

Im Rahmenprogramm der Ausstellung werden im DAZ zwei Gesprächsrunden angeboten (jeweils ab 19 Uhr), die erste am 15. Juni 2015 zum Thema „Bezahlbares Wohnen?”. Am 22. Juni geht es um die Frage „Wie wollen wir wohnen?“. Für Kurzentschlossene: Zur Vernissage am 21. Mai 2015 ab 19 Uhr im DAZ sprechen Kai Koch, Vizepräsident BDA, Senatsbaudirektorin Regula Lüscher, die Kuratorin der Ausstellung, Kristien Ring, und Matthias Böttger, Künstlerischer Leiter des DAZ. Die Ausstellung wird auch im Programm des Architekturfestivals Make City (11. bis 28. Juni 2015) thematisiert. Am 13. Juni 2015 geht es im Tschechischen Kultur Zentrum, dem Hauptort des Festivals, im Expertengespräch um „Mechanismen alternativer Stadtentwicklung“.
Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.

Mehr zum vollen Programm des Architekturfestivals Make City ist hier zu erfahren.

Schreibe einen Kommentar