DABonline | Deutsches Architektenblatt
Menü schließen

Rubriken

Services

Menü schließen

Rubriken

Services

Zurück
[ Festival ]

Architekturtage verbinden Dreiländer-Region

Das Festival bietet eine gute Gelegenheit, die Dreiländer-Region und ihre vielfältige Architektur zu entdecken. (Grafik: Europäisches Architekturhaus - Oberrhein)
Das Festival bietet eine gute Gelegenheit, die Dreiländer-Region und ihre vielfältige Architektur zu entdecken. (Grafik: Europäisches Architekturhaus – Oberrhein)

180 Veranstaltungen in 16 Städten: Die Architekturtage gastieren in diesem Jahr im gesamten Oberrheingebiet. Das Motto der 14. Ausgabe des trinationalen Festivals (24. September bis 26. Oktober) lautet „1001 Farbe der Architektur“. Bunt ist auch das Programm, das von Basel über Straßburg bis Karlsruhe mit Filmvorführungen, Vorträgen, Radtouren, Wettbewerben, Podiumsdiskussionen oder Workshops zur Auseinandersetzung mit Architektur einlädt.

Nach einer Zeit, in der der Farbgebung in der Architektur wenig Aufmerksamkeit geschenkt wurde, will die grenzübergreifende Architektur-Wanderausstellung mit Projekten von Architekten aus dem Oberrheingebiet im Rahmen der Architekturtage zeigen, wie Farbe als starker Sinneseindruck in Abhängigkeit von Licht, Material und Textur der Architektur eine weitere Dimension verleihen kann. Farbe kann zur Orientierung beitragen, gebaute Umwelt ordnen, Symbolträger sein, zur Individualisierung verhelfen, Kontraste erzeugen, Identität stiftend wirken oder aber auch selbständig Raum-Perspektiven erzeugen, so die Veranstalter. Erste Station der Ausstellung ist in Freiburg im Breisgau.

Eröffnet werden die Architekturtage in Straßburg mit einem Kolloquium mit Ruedi Baur (Zürich – Paris), Daniel Buren (Paris) und Louisa Hutton (Berlin) zum Thema „Farbe und Architektur“ und einem Vortrag des australischen Architekten Glenn Murcutt, Pritzker-Preisträger 2002, für ein deutsch- und französischsprachiges Publikum. Wer sich dafür interessiert, könnte die Anreise mit einem Besuch der Ausstellung „Innenräume“ verbinden. Die ausgezeichnete französische Fotografin Aurore Valade zeigt Menschen, die ihre eigene Rolle in ihren eigenen Räumen interpretieren. Die Inszenierungen sind aufschlussreich, mitunter pompös und klischeehaft, jedoch in ihrer Buntheit gut zum Veranstaltungsmotto passend.

Das Festival in der Dreiländer-Region wird jährlich vom „Europäischen Architekturhaus – Oberrhein“ organisiert. Das volle Festivalprogramm mit Spielorten im Kanton Basel, im Elsass und in Baden-Württemberg ist farblich übersichtlich gegliedert hier abrufbar.
Die Homepage des Festivals mit weiteren aktuellen Informationen zu Einzelveranstaltungen finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar