DABonline | Deutsches Architektenblatt
Menü schließen

Rubriken

Services

Menü schließen

Rubriken

Services

Zurück
[ Ausstellung ]

Pavillons mit Verfallsdatum

Entwurf des Deutschen Pavillons für die Expo Mailand 2015. (Grafik: Schmidhuber / Miller + Partner)
Entwurf des Deutschen Pavillons für die Expo Mailand 2015. (Grafik: Schmidhuber / Miller + Partner)

„Kontinuität der Brüche“ ist eine neue Ausstellung der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen betitelt (3. September bis 24. Oktober 2014), die sich den Staatspavillon-Architekturen in der 163-jährigen Expo-Geschichte widmet.

Wer sich beeilt, kann sich noch bis zum 29. August 2014 (per email: teilnahme@aknw.de) für die am 2. September stattfindende Vernissage anmelden. In deren Rahmen spricht auch der Architekt, Autor und Kurator der Ausstellung, Thomas Schriefers, dessen 2013 erschienenes Buch „Geträumt, geplant, gebaut – abgerissen! Weltausstellungsarchitektur“ die Schau begleitet. Am 24. September 2014 blickt dann ein Themenabend im Haus des Architekten nach vorn, nämlich auf die Expo, die im Mai 2015 in Mailand beginnt. Die ARGE Deutscher Pavillon (Schmidhuber, Milla & Partner und Nüssli Deutschland) trägt vor.

„Kontinuität der Brüche – Weltausstellungsarchitektur 1851 – 2015“ dokumentiert Bauten mit Verfallsdatum, darunter Wagnisse und Meisterwerke, die nicht verwirklicht worden wären, hätte man sie als Bauten von Dauer vorgeschlagen. Dabei konzentriert sich die Ausstellung auf die Darstellung der deutschen Weltausstellungsbeiträge und zeichnet chronologisch anhand von Dokumenten, Illustrationen und Fotografien auch eine gesellschaftliche Entwicklung, den Wechsel von Ideologien und Systemen nach.

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar