DABonline | Deutsches Architektenblatt
Menü schließen

Rubriken

Services

Menü schließen

Rubriken

Services

Zurück
[ Museum ]

Lego-Haus in Lego-Optik

Bauklötzchen-Tempel: Das Lego-Haus in der würfeligen Visualisierung. (Foto: Lego)
Bauklötzchen-Tempel: Das Lego-Haus in der würfeligen Visualisierung. (Foto: Lego)

Die Lego Gruppe mit Sitz im dänischen Billund plant den Bau eines neuen Lego-Museums. Überraschend wäre es gewesen, hätte der Konzern das Gebäude geplant, ohne die Bauklötzchen-Ästhetik seines weltweit erfolgreich vermarkteten Spielzeugs in Betonform zu bringen. Wenn alles gestapelt und zusammengesteckt ist, wird das an Ecken und Kanten nicht eben arme Lego-Haus 23 Meter hoch in den Himmel ragen. Auf 12.000 Quadratmetern Fläche sollen überdies ein Café, ein Spielwarengeschäft und vier miteinander verbundene Lego-Spielzonen Platz finden.

Die Bauherren erwarten über 250.000 Besucher im Jahr, die den Ausblick von der auf zwei gigantischen „Lego-Klötzen“ situierten Terrasse auf die „Lego-Experience“ zu ihren Füßen genießen mögen. Den Grund-Lego-Stein hat Inhaber Kjeld Kirk Kristiansen vor ein paar Tagen gelegt, 2016 soll seine mächtige und zumindest in der Visualisierung (hier zu sehen) vielleicht ein bisschen zu aufgeräumt anmutende Quader-Kathedrale eröffnet werden.

Schreibe einen Kommentar