DABonline | Deutsches Architektenblatt
Menü schließen

Rubriken

Services

Menü schließen

Rubriken

Services

Zurück
[ Auszeichnung ]

Britische Architektenpreise für drei Projekte in Deutschland

An der Fassade Reihen goldener Metallröhren, drinnen eine Streifen an die Wand werfende Installation von Olafur Eliasson: das Lenbachhaus in München ist nicht nur ob der beherbergten Sammlung sehenswert. (Foto: N. Young / Foster + Partners)
An der Fassade Reihen goldener Metallröhren, drinnen eine Streifen an die Wand werfende Installation von Olafur Eliasson: das Lenbachhaus in München ist nicht nur ob der beherbergten Sammlung sehenswert. (Foto: N. Young / Foster + Partners)

Mit dem RIBA Award for architectural excellence 2014 wurden auch drei in Deutschland realisierte Projekte ausgezeichnet. Das Royal Institute of British Architects (RIBA) vergab in diesem Jahr insgesamt 56 Preise für Bauten britischer Büros auf der Insel und dem europäischen Kontinent. Am 17. Juli wird bekannt gegeben, welche der hervorragenden Architekturen es auf die Shortlist für den RIBA Sterling Prize geschafft haben. Im Rennen um die große Ehre sind diese Bauwerke in Deutschland:

Das Lenbachhaus in München, erweitert von Foster + Partners. Eine üppige, kommentierte Bildstrecke zum Projekt finden Sie hier.

Die Baakenhafenbrücke in der Hamburger Hafencity ist nicht nur ästhetisch wertvoll. Das Mittelstück der Brücke ist aushebbar, damit Schiffe passieren können. Das geschieht ingenieurtechnisch geschickt per Hubponton, mit dem die Kraft der Tide energiesparend genutzt werden kann. Die besondere Brücke wurde von Wilkinson Eyre Architects entworfen.

David Chipperfields Erweiterung des eigenen Büros in der Berliner Joachimstraße 11 hat Ecken und Kanten und fügt sich doch harmonisch ins Fassadenbild.

Eine Übersicht mit Fotos der Gewinner von 44 nationalen und 12 europäischen RIBA Awards finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar