DABonline | Deutsches Architektenblatt
Menü schließen

Rubriken

Services

Menü schließen

Rubriken

Services

Zurück
[ Fortbildung ]

Sachverständigenqualifizierung für Landschaftsarchitekten

Wenn es bei Streitigkeiten und Gerichtsverfahren um Schäden an Freianlagen geht, werden qualifizierte Sachverständige aus dem Bereich des Landschafts- und Sportplatzbaus oft händeringend gesucht.

Bei Streitigkeiten um Schäden an Freianlagen werden qualifizierte Sachverständige dringend gesucht. (Bild: Johannes Vogt)
Bei Streitigkeiten um Schäden an Freianlagen werden qualifizierte Sachverständige dringend gesucht. (Bild: Johannes Vogt)

Der Nachfrage entsprechend, hat der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla) in Zusammenarbeit mit dem Institut Fortbildung Bau (IFBau) der Architektenkammer Baden-Württemberg darum die berufsbegleitende Zusatzqualifizierung im Fachgebiet Schäden an Freianlagen konzipiert, die im März 2014 zum vierten Mal in Stuttgart angeboten wird.

Voraussetzungen für die Teilnahme sind ein abgeschlossenes Studium in den Fachrichtungen Landschaftsarchitektur oder Landschaftsbau an einer Universität, Hochschule oder Fachhochschule und eine mindestens fünfjährige fachliche Tätigkeit nach Studienabschluss. Nach Abschluss der Zusatzqualifizierung erhalten die Absolventen ein Teilnahmezertifikat des IFBau. Überdies kann eine fakultative schriftliche Abschlussprüfung zum Erwerb eines Hochschulzertifikates abgelegt werden, die in Kooperation mit der Hochschule Osnabrück durchgeführt wird. Die Prüfungsgebühren sind im Teilnahmebeitrag jedoch nicht enthalten.

Termine und Gebühren
Der Lehrgang findet vom 21. März 2014 bis 12. Dezember 2015 an 20 Wochenenden statt, in der Regel einmal monatlich jeweils freitags und samstags von 9.30 bis 17 Uhr. Die Teilnahmegebühren für BDLA-/Kammermitglieder betragen 6.220 Euro, für Gäste 7.220 Euro, und sind zahlbar in acht Raten. Weitere Informationen, Beratung und Voranmeldung: hier.

Weitere Artikel zu:

Schreibe einen Kommentar