DABonline | Deutsches Architektenblatt
Menü schließen

Rubriken

Services

Menü schließen

Rubriken

Services

Zurück
[ Bewerbungsschluss Ende März ]

Bauherrenpreise ausgelobt: bdla stiftet Sonderpreis

Ausgezeichnete Sozialbauten Buchheimer Weg, GAG Köln. Foto: Christa Lachenmaier

Im Rennen um den Deutschen Bauherrenpreis 2013/2014 werden wieder jeweils bis zu zehn Auszeichnungen in den beiden Wettbewerbskategorien Modernisierung und Neubau vergeben. Wettbewerber können ihre Unterlagen bis zum 31. März einreichen und finden hier weitere Informationen. Ausgelobt werden die Bauherrenpreise seit 1986 vom Deutschen Städtetag DST, dem GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen und dem Bund Deutscher Architekten BDA. Mit-Auslober ist der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla, der in der Kategorie „Neubau 2014“ zum zweiten Mal den Sonderpreis „Freiraumgestaltung im Wohnungsbau“ für eines der mit einem Bauherrenpreis ausgezeichneten Projekte verleiht. Überdies wird der Sonderpreis „Denkmalschutz im Wohnungsbau“ in der Kategorie „Modernisierung 2013“ verliehen, ebenfalls für ein im aktuellen Wettbewerb ausgezeichnetes Projekt und gestiftet von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Zur Teilnahme berechtigt sind Wohnungsunternehmen und -genossenschaften, private und öffentliche Bauherren, Investoren, Bauherrengruppen, Kommunen und Bauträger, freiberufliche Architekten, Stadtplaner und Landschaftsarchitekten sowie Arbeitsgemeinschaften von Planern (für ihre Bauherren). Die eingereichten Projekte müssen in der Bundesrepublik Deutschland seit 1. Januar 2009 realisiert worden sein oder spätestens Ende März 2013 vor der Vollendung stehen. Die Jurys tagen im Mai. Die Preisverleihungen finden im September 2013 (Modernisierung) und im Februar 2014 (Neubau) in Berlin statt.

Im Spannungsfeld von hoher Qualität und tragbaren Kosten setzt der Doppelwettbewerb um den Deutschen Bauherrenpreis an, wobei er die besondere Rolle des Bauherren hervorheben will. Die Arbeitsgruppe KOOPERATION GdW-BDA-DST hat diesen Wettbewerb zur Unterstützung positiver Ansätze und Lösungen im Wohnungsbau im Jahr 1986 gestartet. Bis 2012 sind 20 Verfahren ausgelobt und über 3.500 Neubau- und Modernisierungsprojekte mit ca. 248.000 Wohnungen eingereicht und beurteilt worden. Allein 190 Projekte mit 11.000 Wohnungen kamen 2011/2012 hinzu. Der Wettbewerb wurde Ende der 1990er Jahre zweigeteilt. In der Kategorie Modernisierung 2013 wird der Deutsche Bauherrenpreis für Sanierungs-, Modernisierungs- und Umnutzungsprojekte verliehen. In der Kategorie „Neubau 2014“ wird der renommierte Preis für innovative Projekte im Wohnungsneubau ausgelobt.

Schreibe einen Kommentar