DABonline | Deutsches Architektenblatt
Menü schließen

Rubriken

Services

Menü schließen

Rubriken

Services

Zurück
[ Preise als Geschäftsmodell ]

„Architects Award“ – best or worst?

Zu den eher eigenwilligen Preisen gehört der „Best Architects Award“. Eine Düsseldorfer Kommunikations-Agentur namens Zinnobergrün vergibt ihn so großzügig wie eine Bäckerinnung ihre Urkunden für qualitätvolles Schwarzbrot. 2012 erhielten 74 Büros den Preis. Diese breite Verstreuung ist vor allem für den Auslober nützlich. Denn wer etwas einreicht, verpflichtet sich bei Prämierung zum Kauf eines „Winner Packages“, dessen wichtigster Bestandteil vier Seiten in einem Buch über die auserwählten Projekte sind. Dafür zahlen die Preisträger 1.550 Euro plus Mehrwertsteuer.

Schreibe einen Kommentar